Bella Italia!

Es ist Ende September und wir beschlossen spontan für 4 Tage nach Italien zu fahren. Der richtige See wurde schnell gefunden und die Vorbereitungen gingen los. Ich deckte mich noch mit genügend Futter der Bait Fabrik ein und muss hier nochmals Thomas für die schnelle Lieferung danken! Als unsere Freundinnen beschlossen uns zu begleiten freuten wir uns umso mehr auf den Trip und auf entspannte Tage! Es konnte also los gehen. Samstagmorgen und wir waren auf dem Weg nach Italien um dort 4 Tage zu angeln, was gibt es schöneres? Gegen 9 Uhr sind wir dann endlich angekommen, noch schnell einen Abstecher zur Örtlichen Post um die Lizenzen zu organisieren und dann stand dem Angeln nichts mehr im Weg! Als wir endlich alles aufgebaut hatten und alle sichtlich erschöpft waren, gab es ein kühles Bier und eine kleine Lagebesprechung! Da ich noch nie zuvor an diesen See auf Karpfen geangelt habe musste ich mich erstmal ein wenig zurechtfinden. Ich stand also vor über 500ha Wasserfläche und musste mir überlegen wie ich es schaffe in 4 Tagen einen Rüssler zu überlisten. Hinzu kam noch das momentane Hochdruckwetter also waren es nicht die besten Voraussetzungen. Nichtsdestotrotz war ich zuversichtlich! Ich hüpfte in mein Schlauchboot und begann den See nach interessanten Stellen abzufahren. Nach ca. 3 Stunden hatte ich meine Plätze gefunden! 2 Ruten würde ich auf einer Kante die von 4,5m langsam auf 10m abfällt ablegen und die 3te Rute sollte auf ca 7m Tiefe in die nähe eines versunkenen Baums kommen! Ich legte großräumig Futterplätze an bei denen ich auf eine Mischung aus Ciric Milk und White Balls setzte und fütterte noch mehrere Kilos Tigernüsse, diese dürfen bei keinem meiner Trips fehlen! Mein Begleiter und langjähriger Kumpel angelte nicht auf Karpfen, sondern legte 3 Wallerruten aus, da es im See auf viele Waller gibt auf die so gut wie nicht geangelt wird. Wir konnten also beide in Ruhe unser Ding durchziehen und hatten natürlich unsere Mädels zur Unterstützung dabei! Die erste Nacht konnte also kommen! Die Ruten lagen und wir entspannten uns bei einem gemütlichen Lagerfeuer. Am nächsten Morgen konnte mein Kumpel 2 Waller verbuchen, meine Bissanzeiger blieben leider still. Wir waren soweit aber sehr zufrieden, 2 Fische und einen tollen Abend können wir schon mal verbuchen und die Fische stehen bei uns nicht unbedingt im Vordergrund, wir geben zwar immer unser bestes, aber wissen jeden Moment am Wasser mit Freunden zu schätzen auch ohne Fisch! Der Tag verlief auch weiter ohne Aktion, wobei wir auch nicht unbedingt mit vielen Bissen am Tag rechneten. Langsam kam wieder die Abenddämmerung und ich konnte das ein oder andere Bild knipsen! Dann wurde es dunkel, die Nacht brach herein, die Plätze standen gut unter Futter und ich hatte ein gutes Gefühl! Gegen 12 Uhr war es dann so weit meine Funkbox schrie auf! Ich lief aus dem Zelt und als ich kurz vor der Rute war plötzlich Stille! Der Fisch hat es irgendwie geschafft den Haken loszuwerden. Ich versuchte zwar noch einen Anschlag zu setzten, der ging aber wie vermutet ins Leere und der Fisch war längst weg.. Ich musste mich jetzt zusammen reißen, natürlich war ich etwas verärgert nicht einmal die Chance bekommen zu haben den Fisch zu drillen. Doch jammern bringt mich auch nicht weiter ich holte die Rute ein, kontrollierte den Haken, doch der war noch komplett in Ordnung. Ich schleifte die Spitze etwas nach, bereitete Futter vor und brachte die Rute sofort wieder aus! Ich legte mich also wieder schlafen, wenn auch nicht mit dem besten Gefühl. Um 6 Uhr wurde ich dann plötzlich erneut durch meine Funkbox geweckt! Diesmal passte alles, ich konnte den Anschlag setzen und spürte die Schläge meines Gegners. Ein mega Gefühl nach der ganzen Arbeit! Plötzlich ruft mein Kumpel, er konnte zeitgleich einen Welsbiss verbuchen! Wir standen also beide da und drillten, vor uns über 500ha Wasserfläche wir waren Sprachlos! Das beste an der Sache ist, es ging alles gut und wir konnten beide Fische landen. Beides keine Riesen, aber es zählt nicht nur die Größe, deshalb ist dieser Fisch etwas ganz besonderes für mich. Wir machten ein paar schöne Fotos, auch mit unseren Freundinnen, da sie uns bei allem sehr geholfen haben und genau so ihren Beitrag zu den Fischen geleistet haben. Nach ein paar Fotos durften dann beide wieder schwimmen! Die weiteren 2 Nächte verliefen bei mir bis auf den ein oder anderen Waller oder Weißfisch ruhig, ich war aber trotzdem sehr zufrieden und ich komme auf jeden Fall wieder! Mein Kumpel konnte noch 2 schöne Hechte und ein Paar kleinere Welse verbuchen und somit war der Trip ein voller Erfolg! Wir fuhren also mit einem Grinser im Gesicht nach Hause und planen schon unseren nächsten Trip!

Liebe Grüße aus dem schönen Italien, Mario

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü