baitfabrik-bolies-baits-kaufen-koi-karpfen-angeln

Die berühmte Nadel im Heuhaufen

Das Jahr ist mittlerweile soweit fortgeschritten, dass bereits der 30.Dezember vor der Tür steht. Dennoch sollte es, wie jetzt schon fast jedes Jahr, zwischen Weihnachten und Silvester ans Wasser gehen.

Es sollte noch eine letzte Nacht im altem Jahr am geliebten Hausgewässer werden und da der See noch eisfrei war, sollten alle Chancen völlig intakt sein, um einen der Seebewohner doch noch an den Haken zu bekommen.

Ich wollte für die eine Nacht eine etwas ,,flachere‘‘ Stelle für mein Unterfangen wählen, da sich in den tieferen Regionen in den letzten Wochen meist nur Brassen an den Ködern vergriffen. Beide Ruten wurden mit den neuen Ciric Milk ,,Cool‘‘ Yellow (Winteredition) versehen. Bei dieser Version handelt es sich um den Basis Ciric Milk, aber mit deutlich mehr Anteilen an wasserlöslichen Stoffen, sodass diese im kalten Wasser schnell freigegeben werden und dadurch extrem attraktiv ist.

Die eine Rute wurde direkt an der Uferkante auf 6,2m positioniert und die zweite etwas weiter draußen, wo eine kleine Kante von 6,5m auf 7,3m abfiel. Nach Anbruch der Dunkelheit sollten keine 2 Stunden vergehen, bis sich bereits mein Micron das erste Mal meldete.

Nach Aufnahme der Rute verspürte ich wenig Gegenwehr, dennoch schaltete ich bis zum Schluss des Kampfes meine Kopflampe nicht ein, um den Fisch keinen zusätzlichen zuzufügen. Doch als ich den Fisch im Kescher platzieren konnte und die Kopflampe betätigte, verschlug es mir fast den Atem.

Etwas Schwarzes, Weißes und Orangenes (und natürliches was Gelbes) blitzte zwischen den Maschen des Keschers hervor.  Der Fisch war nicht der Größte seiner Zunft, dennoch überzeugte dieser eher mit seiner Färbung und Schuppenbild. Natürlich ersparte ich ihm bei Temperaturen bis minus 5 Grad das Wiegen und machte nur eine paar Fotos um ihn dokumentieren zu können. Bis dato konnte ich noch keinen Koi überlisten und dann solch ein geniales Tier einen Tag vor Silvester. Also besser könnte man doch das alte Jahr nicht beschließen und zwar buchstäblich mit der berühmten Nadel im Heuhaufen.

Ein frohes und vor allem erfolgreiches Jahr 2017

Wünscht Hurnaus Stefan

Vorheriger Beitrag
Abenteuer FZZ-See
Nächster Beitrag
Franz Rettenbacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü