Ein Low-Stock Gewässer mit vielen Überraschungen

Ich hab mich entschlossen für 3 Nächte an einem 26 ha großen See zu fahren. Vom Karpfen Besatz ist bisher noch nichts bekannt, was mir aber zu Ohren gekommen ist, sind nur sehr wenige Karpfen gefangen worden.

Der See ist voller Kraut und man findet nur sehr wenige Spots zum Angeln, daher muss auch die Tauchermaske mit.

Nach genauer Erkundung des Gewässers hatte ich eine gute Übersicht über die Struktur und die Zugruten der Karpfen. Die kleinen Spots und Zugruten (die oft nur 40 x 40cm groß waren) hatte ich mit kleinen H-Markern markiert, um den Spot beim auslegen wieder zu finden.

Mir war schnell klar, warum bis jetzt noch nicht viele Karpfen gefangen worden sind. Der See ist eine einzige große Speisekarte, überall natürliche Nahrung (Insekten, Gammarus, Krebse, Seegras), daher musste die Platzwahl überlegt getroffen werden. Für mich war aber noch wichtiger welches Futter ich verwende. Fest stand, dass ich die Baits von der Bait Fabrik verwenden würde. Die Qualität und die Anziehungskraft auf die geliebten Karpfen ist einfach unschlagbar.

Ich beschloss zuerst mal Thomas Roll zu kontaktieren, den genialen Kopf der Bait Fabrik. Ich erzählte ihm die schwierigen Bedingungen und nach genauer Hinterfragung der Situation konnten wir eine Strategie festlegen.

Danke noch mal an deine Tipps. Was dadurch passierte konnte keiner ahnen… 🙂

Mein Futter und die Futterstrategie:low-stock1

  • Ciric-Milch 14 mm Boilies
  • Ciric Stick Mix
  • Ciric Liquid

Alles schön in ein PVA, perfekt zum Fallen stellen. Abgelegt auf eine Zugrute.

 

 

 

 

 

low-stock2

  • Ciric-Fish 20 mm
  • Ciric-Milch 14 mm
  • Ciric stick mix
  • Tigers
  • Hanf
  • Verfeinert mit einem speziellen Sirup von Bait Fabrik.

Das kommt alles auf einen kleinen Spot mitten im Kraut. (Der Spot war 40×40 cm groß)

 

 

 

 

Ich beköderte meine Rigs und stellte sicher, dass meine Montage unsichtbar im Wasser ist. Da das Gewässer kristallklar ist, war für mich die Tarnung im Wasser sehr wichtig.

Die erste Nacht verlief sehr ruhig, ich hatte ein paar Pieper. Am nächsten Morgen schwamm ich die Spots ab. Wie ich es mir schon erwartet habe, waren meine Köder noch am Platz.

Naja… wenig Fische, viel natürliche Nahrung auf einer Wasserfläche von 26 ha, das hat mich aber sehr nachdenklich gemacht, wie ich die Karpfen in meinen Bereich bekommen könnte.

Ich beschloss, die Zugruten in jede Richtung meines Areals abzuschwimmen und ein wenig Futter zu verstreuen. Die Karpfen mussten in die Gänge kommen.

Es darf nicht viel Futter sein, aber das Richtige muss an die Spots.

Ich beköderte meine Rigs mit Ciric-Milch und Ciric-Fish. Die Montagen kamen wieder auf die selben Spots wie in der ersten Nacht. (Zugrute und ein kleiner Platz mitten im Kraut)

Nach einem guten Mittagessen entschloss ich mich einen kleinen Rundgang zu machen, …jawoll die ersten Karpfen sind da. Die Hookbaits von der Bait Fabrik müssen auf das Haar.

 

Meine Gedanken waren sofort bei der Qualität der Baits von der Bait Fabrik, echt der Hammer – nach ein paar Stunden kamen die Karpfen und waren regelrecht süchtig nach dem Futter.

karpfenfischen-baitfabrik

Der Fisch hatte sich den CIRIC-FISH einverleibt. Dieser Fisch wird immer in Erinnerung bleiben.

In der zweiten Nacht war es dann soweit, der erste Voll-Run. Der Fisch steckte voll im Kraut fest, doch nach einem harten Kampf war er endlich im Kescher. Was für eine Fisch!!

 

 

 

 

 

Am Morgen lief dann die zweite Rute ab, nach einer gefühlten Ewigkeit konnte ich auch diesen Karpfen in den Kescher ziehen.

Ich beköderte wieder neu und brachte die Montagen wieder an die Plätze. Die Plätze waren förmlich aufgeputzt. Diesmal brachte ich je Spot 3 kg CIRIC-MILCH / CIRIC-FISH raus.

Bis am nächsten Morgen konnte ich noch vier Karpfen überlisten. Eins war für mich klar, dieser wunderbare See wird mich bald wieder sehen. Natürlich mit im Gepäck sind die Baits von Bait Fabrik.

Ich verwende seit dieser Saison nurmehr die Baits von Bait Fabrik, dank der Fabrik konnte ich heuer schon im Inland sowie im Ausland richtige Sternstunden erleben. Mir ist es noch nie gelungen in einer Saison so viele „Bigis“ zu überlisten. Ich konnte 9 Karpfen mit dem Gewicht von 20 bis 26 kg überlisten. Ich bin regelrecht ein Fan geworden und werde keine anderen Baits mehr Angeln.

Einen großen Dank an die Fabrik, Eure Beratung der diversen Baits und Eure hohe Qualität der Köder ist einfach unschlagbar. Das Wissen über die Auswirkungen der einzelnen Stoffe Unterwasser (zum Beispiel wie sie harmonieren miteinander) kann man sich nur nach jahrelangem Testen aneignen.

#BaitFabrik #CIRC-MILCH #CIRIC-FISH #Endstufe

Franz R. Austria

Vorheriger Beitrag
Gastbeitrag von Team-Angler Roland
Nächster Beitrag
Der Shop ist online!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü